Putzen nach der flotten Musik vom Säbeltanz

zurück zur Übersicht
VON REGINA RETZLAFF, 13.03.2011
 
 
Im Schützenhaus Querfurt musizierten behinderte und nicht behinderte Musikschüler gemeinsam und erfreuten damit auch ihre Sponsoren.

Am Ende tanzten und putzten auch die Männer aus dem Wohnheim mit.   QUERFURT/MZ. Es ist einfach nur köstlich anzusehen, wenn die Mitglieder der Tanzgruppe des Wohnheimes für Behinderte der Heilpädagogischen Hilfe Querfurt nach der Melodie des Säbeltanzes von Aram Chatschaturjan als Putzfeen und deren weniger putzwillige Männer über die Bühne wirbeln. Beim diesjährigen Konzert behinderter und nicht behinderter Musikschüler im Saal des Querfurter Schützenhauses gab es deshalb tosenden Applaus für diese Darbietung.
Am Ende tanzten und putzten auch die Männer aus dem Wohnheim mit. (FOTO: MZ)
 

Dieses gemeinsame Konzert hat schon eine gute Tradition in Querfurt. So sagte es zur Begrüßung aller Teilnehmer und der zahlreichen Gäste die Leiterind er Außenstelle Querfurt der Kreismusikschule, Johanna Zanke. "Als nach der Wende kein Geld mehr da war für die Ausbildung behinderter Menschen, da sprangen zuerst einige Querfurter Ärzte ein und übernahmen die Finanzierung. Nach und nach kamen immer mehr solche Sponsoren dazu. Neben den Medizinern sind das auch Familien aus der Region und der Querfurter Lions Club. Ihnen ist es zu verdanken, dass heute etwa 50 behinderte Kinder und Erwachsene Musikschulunterricht erteilt bekommen. "All unseren Sponsoren ist dieses Konzert gewidmet. Es soll zeigen, dass Behinderte oft sehr gute musikalische Anlagen haben, dass sie Spaß haben bei und mit uns, dass ihnen Erfolgserlebnisse eine ganze Menge Glücksgefühle vermitteln", so Zanke.

Und dieses Glücksgefühl machte sich nicht nur bei den Tänzern aus dem Wohnheim bemerkbar. Auch die Mädchen und Jungen aus der G-Schule von Großkayna konnte man das ansehen. Die waren gekommen, um ein paar Lieder zum Besten zu geben. Sie hatten sich als Blümchen verkleidet und sangen unter anderem von der Frühlingssonne. Der kleine Chor der Werkstatt für Behinderte brachte den Flohtango zu Gehör. Als der Cellokreis der Musikschule den Titel "Groove it" spielte, durften alle im Saal mitklatschen.

Schnell war die gute Stunde vergangene, in der die Gäste begeistert Beifall spendeten und alle Teilnehmer sicher waren, dass es ganz bestimmt auch 2012 wieder ein gemeinsames Konzert behinderter und nicht behinderter Musikschüler in Querfurt geben wird.

DESIGN BY WEB-KOMP