Rockkonzert in der Bastion

zurück zur Übersicht
VON REGINA RETZLAF, 02.07.2013
 
 
Der Förderverein der Musikschule in Querfurt will mit einem Bandtreffen jungen Leuten die Möglichkeit geben, sich öffentlich zu präsentieren.

Die „Trompetenfüchse“ der Querfurter Burg-Musikschule mit ihrem Leiter Josef Simeth (hinten Mitte).   QUERFURT/MZ. Im Jahre 1994 war in der Scheune des Pfarrhauses in Oberschmon ein Projekt angeschoben worden, das jungen, noch unbekannten Bands die Möglichkeit eröffnete, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zwei junge Pfarrer, Friedrich Kramer (war damals in Schmon tätig) und Friedrich Gebhardt (war Pfarrer in Merseburg), waren sozusagen die Initiatoren. Pfarrer Gebhardt hatte die Band „Klangwolke“ gegründet. Sie wurde zum Gastgeber für zahlreiche Bands aus der Region, die in der Rockscheune Schmon spielten. Bis zum Jahr 2000 - dann schlief das Projekt ein.
Tolles Ambiente für Kultur aller Art - die Südbastion. (BILD: PETER WÖLK)
 

„Das hat uns als Förderverein, der sich Freunde der Musik nennt, keine Ruhe gelassen. Wir wollen jungen Bands wieder eine Plattform geben“, sagt Johanna Zanke, Vorsitzende des Fördervereins der Querfurter Musikschule. Vorstandsmitglied Robert Brix nahm sich der Sache an und begann, ein Bandtreffen zu organisieren. Über Flyer, Plakate und über die modernen Medien wie Facebook machte man das Vorhaben bekannt.

„Unsere Grundidee ist es, jungen Musikern aus allen Himmelsrichtungen eine der Musik entsprechende Auftrittsmöglichkeit zu schaffen. Vor allem wollen wir Bands ansprechen, die es noch nicht schaffen, ein ganzes Konzert zu spielen, aber vielleicht 30 Minuten“, erklärt Robert Brix.

Als Termin wurde schließlich der 6. Juli 18 Uhr festgemacht. Als Kulisse dient den Bands die Südbastion der Burg Querfurt. „Karsten Ritter wird die professionelle Beschallungstechnik zur Verfügung stellen“, so Brix. Gemeldet haben fünf Bands, die sich dem hoffentlich recht zahlreich erscheinenden Publikum, das übrigens kostenlos Zutritt bekommt, präsentieren wollen. Mit dabei sind „Schalldicht“, „Die Gitarreros“ und die „Little Band“ (alle aus Querfurt) sowie aus Halle „Ganz Normal Anders“ und „Stratic Floor“.

Die ersten vier sind Coverbands, die aktuelle und für ewig in die Musikgeschichte eingebrannte Titel nachspielen. „Stratic Floor“ dagegen wird mit eigenen Songs antreten. Ihre Musik lässt sich nach eigener Aussage am besten als PunkPop bezeichnen. „Ich bin selbst gespannt, was wir da geboten bekommen. Aber das ist das Tolle an der ganzen Sache“, sagt Robert Brix. Für das Catering werde übrigens durch das Team vom „Fürstenhaus“ gesorgt, das direkt vor Ort ansässig sei und die Musiker und die Zuschauer beköstigen wird.

DESIGN BY WEB-KOMP